VERANSTALTUNGEN 2019

 

Lesung mit Tildy Hanhart

Von der Inspiration zum Bild

Am Montag, den 11. November ab 19 Uhr

Kunsthistorikerin Tildy Hanhart liest Tagebuch-Texte von Carl Roesch (1884-1979). Der bekannte Maler aus Diessenhofen hat ein reiches Oeuvre an Ölbildern, Aquarellen, Zeichnungen und Grafiken geschaffen und zahlreiche Auftragswerke in Kirchen, Schulhäusern, an Postgebäuden gestaltet. Er kreierte Wandgemälde, Mosaikwände und Glasfenster in der Ostschweiz, in Zürich, im Aargau und an der Weltausstellung in Paris 1937.

Regelmässig weilte er in Italien und Paris. Er besuchte Ausstellungen in der Schweiz, in Frankreich, Italien, Deutschland mehrmals, um sie fundiert beurteilen zu können. Nebst Kunsttheorie befasste er sich mit Philosophie und Literatur. Diese intensive Auseinandersetzung, seine Beobachtungen und Arbeitsreflexionen hielt er in 83 Tage- und Arbeitsbüchern fest.

Tildy Hanhart hat aus dem Zeitraum von 1918-1972 fünfundzwanzig Tagebücher transkribiert und daraus Texte ausgewählt für eine kommentierte Lesung. Sie betreffen inspirierende Aufenthalte in Italien, sein Ringen um die eigene Ausdrucksform, eine Ausstellung von Alberto Giacometti, Spaziergänge und einen Ferientag auf dem Untersee. Lernen Sie Carl Roesch als leidenschaftlichen Beobachter und bildhaften Erzähler kennen.

Wir freuen uns über Ihr Interesse.
Nach der Lesung gibt es einen Apéro.

Carl Roesch, Blick in die Landschaft, Monodruck, undatiert, um 1905

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

_______________________________________________

Adventsfenster

am Montag, den 09.Dezember gibt es im Atelier von Carl Roesch wieder das alljährliche Adventsfenster, gestaltet von Brigitte Roesch.

Anschliessend wird Cornelis Rutgers mit zwei Erzählungen von Leo Tolstoj: „Drei Greise“ und „Drei Fragen“ den Abend abrunden.
Begleitet wird die Lesung mit Klaviermusik von Johannes Brahms.

Adventsfenster öffnet um 18 00 Uhr
Vorführung von Cornelis Rutgers ab 19:30 Uhr

 

_______________________________

Bild für Bild 
Eine fotografische Kunstgeschichte von Carl Roesch

Vortrag von Helga Sandl, Direktion u Kuratorin Museum kunst+ wissen und Kuration Atelier Carl Roesch, Judit Villiger, Künstlerin und Kunstvermittlerin, Miriam Waldvogel, Lektorin und  Kunstwissenschaftlerin

am Montag, den 18. Februar um 19 Uhr

im Atelier Carl Roesch in der Steinerstrasse 7 in Diessenhofen

Über 200 Bildmontagen von Carl Roesch befinden sich im Archiv der Kartause Ittingen. Carl Roesch nutzte fotografische Abbildungen von Kunstwerken, um sich seine eigene Kunstgeschichte zusammenzustellen. Dazu schnitt er aus Magazinen und Zeitungen Reproduktionen aus und montierte sie auf grossformatigen Papierbögen. Jeder Bogen zeigt eine individuelle Anordnung von Kunstwerken, die teilweise aus aller Welt stammen. Das gesamte Konvolut gibt einen spannenden Einblick, wie sich Carl Roesch die vergleichende Kunstbetrachtung zunutze machte.

Im Jahr 2018 startete ein umfassendes Forschungsprojekt zu diesen Bildmontagen von Carl Roesch. Helga Sandl und Miriam Waldvogel befassten sich wissenschaftlich mit den Fotografien auf den einzelnen Bögen wie auch dem Gesamtkonvolut. Sie präsentieren an diesem Abend die Zwischenergebnisse ihrer Recherchen. Woher bezog Carl Roesch seine Fotoausschnitte? Welche Themen standen im Fokus seines Interesses? Welche Rolle spielte die fotografische Reproduktion im Hinblick auf seine eigene künstlerische Arbeit?

Als Hilfsmittel zur Beantwortung dieser Fragen entsteht zurzeit eine Bilddatenbank, die gemeinsam mit der Frauenfelder Agentur Aisberg entwickelt wurde. Wie die Bildmontagen in das digitale Zeitalter überführt werden, ist ebenfalls Thema der Präsentation.

Judit Villiger setzte sich aus künstlerischer Perspektive mit Roeschs Bildmontagen auseinander und schuf dazu drei Bildserien als aktuelle Antworten auf das, was Roesch in den 1930er Jahren in Diessenhofen künstlerisch und kulturell bewegte. Zwischen 2017 und 2019 wurden ihre Bezugnahmen bereits an drei Orten präsentiert: in Steckborn (Haus zur Glocke), in Schaffhausen (Vebikus Kunsthalle) und in Minuso (OnArte). Sie wird im Atelier ihre neueste Serie aus der Reihe «Im Dialog mit Carl Roesch» vorstellen.

Wir danken allen Unterstützern

Kulturstiftung des Kantons Thurgau
Carl und Margrit Roesch-Stiftung
TKB Jubiläumsstiftung
Dr. Heinrich Mezger-Stiftung

 

_______________________________________________

 

Rückblick

Adventsfenster am Mittwoch, den 5.12.
um 18.00 Uhr anschliessend Musikalische Vorführung mit Cornelis Rutgers ab 19.00 Uhr

Das Adventsfenster gestaltete dieses Jahr Brigitte Roesch.
Wir freuen uns auf einen wunderbaren Abend mit Ihnen.

Cornelis Rutgers liest: „Der Kleine Buddha“ von Claus Mikosch.
Auch der kleine Buddha hat Träume und Sehnsüchte. Seine Suche nach dem Sinn des Lebens und nach Glück wird von Klaviermusik begleitet.

 

 

 

 

 

 

Lesung mit Tildy Hanhart

am Montag, den 12. November ab 19:00 Uhr

im Atelier von Carl Roesch
Steinerstrasse 7
8253 Diessenhofen

Die Kunsthistorikerin Tildy Hanhart hat aus dem Zeitraum von 1925-1971 zwanzig Tagebücher transkribiert und daraus einige Texte für ihre Lesung ausgewählt. Sie betreffen Aufenthalte in Italien und Paris, Auseinandersetzung mit Cézanne, Picasso, den grossen Ritter-Auftrag, aber auch Alltägliches wie eine Schifffahrt zur Reichenau. Lernen Sie Carl Roesch als scharfsinnigen Beobachter und bildhaften Erzähler kennen.

Carl Roesch, Rom, Sept. 1913

Der bekannte Maler Carl Roesch (1884-1979) hat ein reiches Oeuvre an Ölbildern, Aquarellen, Zeichnungen und Grafiken geschaffen und zahlreiche Auftragswerke in Kirchen, Schulhäusern, an Postgebäuden – Wandgemälde, Glasfenster, Mosaikwände gestaltet. Er besuchte Ausstellungen in der Schweiz, in Frankreich, Italien, Deutschland mehrmals, um sie fundiert beurteilen zu können. Nebst Kunsttheorie befasste er sich auch mit Philosophie und Literatur. Diese intensive Auseinandersetzung und seine Arbeitsreflexionen hielt er in insgesamt 83 Tage- und Arbeitsbüchern fest.

_________________________________________________

Judit Villiger und Carl Roesch

Carl Roesch_Bilderbogen mit Stillleben

seriell 12
eine Gruppenausstellung

Vernissage am 24.08. um 19:00 Uhr

Vebikus Kunsthalle Schaffhausen
Kulturzentrum Kammgarn
Baumgartenstrasse 19
8201 Schaffhausen

Carl Roesch hinterliess ein Konvolut von über 200 Bilderbögen– eine Sammlung von Bildmontagen, auf denen er Abbildungen aus Magazinen, Zeitungen und Auktionskatalogen mit eigenen Skizzen oder selbstgefertigten Kopien unterschiedlichster Kunstwerke miteinander kombinierte.

Die "Bildmontage" ist amBeginn des 20.Jahrhunderts eine neuartige Methode, deren Ursprung in der photographischen Reproduktion von Kunstwerken lag. Diese Verfügbarkeit von Kunstwerken aus unterschiedlichen Kulturen über Reproduktionen begründete die vergleichende Kunstbetrachtung und schliesslich die vergleichende Kunstgeschichte als Bildwissenschaft.

Innerhalb dieser Entwicklung spielten das zur Jahrhundertmetapher avanzierte „Imaginäre Museum“ von André Malraux (1901-1976)  und Aby Warburgs "Mnemosyneatlas" eine tragende Rolle.

Auch Carl Roesch arbeitet mit diesen neuen Mitteln und setzte sie für seine eigene Kunstrecherche und Bildfindung systematisch ein.

Als Langzeitprojektes wurde mit der künstlerischen und wissenschaftlichen Aufarbeitung dieser Bögen bereits im letzten Jahr begonnen. Die Künstlerin Judit Villiger, die Kuratorin und Kunstwissenschaftlerin Helga Sandl und die Lektorin Miriam Waldvogel arbeiten gemeinsam an diesem Projekt, das u.a. von der Kulturstiftung des Kantons Thurgau unterstützt wird.

Judit Villiger nähert sich  den "Bilderbögen" von Carl Roesch auf ganz eigene Weise. Zu sehen sind die Zwischenergebnisse in der Vebikus Kunsthalle Schaffhausen.

Weitere Informationen
Vebikus Kunsthalle

__________________________________________________________________________________________________________

Carl Roesch: Am Puls der Moderne
Ausstellung vom 4. Mai – 24. Juni 2018 im Kultursaal Elgg

Vernissage Donnerstag, 3. Mai 2018 um 19.30 Uhr
Begrüssung der Gäste
Markus Birk, Stadtpräsident Stadtgemeinde Diessenhofen
Laudatio: Helga Sandl, Carl und Margrit Roesch-Stiftung Diessenhofen Apéro mit Roesch-Wein

Öffentliche Führungen
12. Mai um 11:00 Uhr
12. Mai um 14:00 Uhr
Führungen mit Tildy Hanhart, Kunsthistorikerin Zürich

Finissage
Sonntag, 24. Juni um 17. 00 Uhr

Letzte Führung durch die Ausstellung mit Tildy Hanhart Kunsthistorikerin Zürich und Helga Sandl (Carl und Margrit Roesch-Stiftung Diessenhofen)
Anschliessend Apéro mit Roesch-Wein

Öffnungszeiten:
Sa + So von 10:00 – 17:00 Uhr

 

Geschlossen
Sa, 26. Mai 2018 - So, 10. Juni 2018
Heuferien

Ort
Kultursaal Bärenhof - Obergasse 3 - 8353 Elgg
Information
info@cuendetkunst.ch
- 052 366 21 10

__________________________________________________________________________________________________________

Rückblick 2017 

Die Carl und Margrit Roesch-Stiftung

lädt herzlich zum Adventsfenster mit
mit anschliessender Märchenlesung ein!

Am 10. Dezember wird das Adventsfenster um 18:00 Uhr eröffnet.
Anschliessend erzählen Marianne Wenner und Gabriela Hotz Märchen,
die  von Magdalena Caluori musikalisch begleitet werden.

______________________________________________________

"wo Liebe ist, da ist auch Gott" - eine dramtische Lesung
mit Musikbegleitung von Cornelis Rutgers

am Montag, den 30. Oktober
Beginn: 19:30 Uhr

kein Eintritt: Kollekte

www.cornelis.ch

_____________________________________________________

 Teilnahme an der Museumsnacht Hegau-Schaffhausen 

16.09. von 18:00 -24:00 Uhr

Ausstellung und Diashow zum Thema: "Heute vor 100 Jahren"

         

Ausgehend von Werken von Carl Roesch aus dem Jahr 1917 wird im Atelier eine Diashow gezeigt, in der die Kuratorin Helga Sandl dem Einfluss der Photographie auf das Werk Carl Roeschs nachspürt.
Carl Roesch photographierte auf seinen Reisen selbst und fertigte Bildmontagen an. Er selbst nannte es seine "Sammlung". Diese diente ihm als Ideenfundus, auf den er zeitlebens zurückgriff.
Die vielseitigen Bezugnahmen Carl Roeschs auf andere Werke der Kunst, die Verarbeitung seiner Reiseeindrücke und seine Gedanken zur Kunst ergänzen die Photographie und Bildmontage als wichtige Instrumente seines kretiven Schaffens.

Im Museum Kunst + Wissen gestalten die Künstlerin Judit Villiger und die Kuratorin Helga Sandl ebenfalls eine Anäherung an das Jahr 1917.

Judit Viliger nimmt direkten Bezug zur Bilderbögensammlung von Carl Roesch auf und gestaltet einen künstlerischen Dialog. Sie sucht die Formen des "Hyperimage", wie es Carl Roesch in seinen Bilderbögen kreierte zu erfassen und reagiert mit ihren eigenen Bildmontagen darauf.
Mit Bildern von Paul Bodmer, Max Liebermann oder Hermann Huber werden Malerkollegen und Freunde des Künstlers die Zeit um 1917 erhellen. Tagebücher und Aufzeichnungen, Zeitungartikel und Plakate zeigen schlaglichtartig Momente aus dem unmöglichen Jahr".

Museum Kunst + Wissen
Museumsgasse 11
8253 Diessenhofen
Geöffnet an der Museumsnacht von:
18:00 - 24:00 Uhr

Weitere Informationen unter:
Museum Kunst + Wissen